Dolce Vita garniert mit kniffligen Trails, herrlichen Radwanderrouten und Rennradtouren: Rund um den Kalterer See steht der Bikeurlaub im Zeichen von mediterranem Klima und einer der längsten Bikesaisonen der Alpen.

Dank der vorteilhaften Höhenlage ist die Gegend rund um die Landeshauptstadt von Bozen klimatisch sehr begünstigt. Während im Februar und März fast überall in Südtirol noch tiefster Winter herrscht, hat Väterchen Frost rund um Kaltern, Kurtatsch, Andrian, Tramin oder Terlan oft schon nichts mehr zu sagen und Rennradfahrer trainieren bereits für die anstehende Saison.

Dasselbe Spiel im Herbst: Bis Ende November lässt es sich im Süden Südtirols noch wunderbar mountainbiken oder Rennradfahren.

Die Highlights im Bikeurlaub im Süden Südtirols:
  • Spargelzeit und Apfelblüte im Frühling
  • Mendelpass für Rennradfahrer
  • das Labyrinth Montiggler Wald
  • Kohlern für nimmersatte Enduristi und Freerider
Lage und Anreise
Als Süden Südtirols wird gemeinhin die Gegend rund um Bozen bezeichnet. Erreichbar von München in ca. 3,5 Autobahn-Stunden (über die Autobahn Rosenheim- Kufstein-Innsbruck-Brenner) bis zur Autobahnausfahrt „Bozen Nord“, dann Richtung Bozen um auf den Ritten zu gelangen.

Von der Autobahnausfahrt „Bozen Süd“ erreicht man das Sarntal, Leifers, Branzoll und Pfatten. Um Eppan und Kaltern zu erreichen, auf der Schnellstraße Meran-Bozen einige Kilometer Richtung Meran und gleich bei der ersten Ausfahrt abfahren. Um die Orte Terlan, Mölten, Andrian zu erreichen, bei der zweiten Ausfahrt abfahren.

Von der Autobahnausfahrt „Neumarkt-Auer-Tramin” in Richtung Westen (rechts abbiegen) erreicht man die Orte Kaltern, Tramin, Kurtatsch, Margreid, Kurtinig. In Richtung Osten (links abbiegen) die Orte Neumarkt, Au er, Salurn, Montan, Aldein, Truden-San Lugano und Altrei.